https://datingranking.net/de/die-harte-wahrheit-ueber-haeufigen-porno-gebrauch/Die harte Wahrheit über den häufigen Gebrauch von Pornos
Affiliate-Offenlegung

Die harte Wahrheit über den häufigen Gebrauch von Pornos

Die harte Wahrheit über den häufigen Gebrauch von Pornos

Verrottet Pornos dein Gehirn? Wahrscheinlich schon, wenn Sie ein Mann sind.

In einer neuen Studie wurde festgestellt, dass Männer mit einer stetigen Pornodiät weniger Aktivität in Regionen des Gehirns haben, die mit Motivation und Belohnung verbunden sind.

Obwohl die Studie des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung in Deutschland die Pornografie nicht direkt mit der verlangsamten Gehirnfunktion in Verbindung bringen kann, sind die Ergebnisse dennoch sehr überzeugend.

Die Wirkung von Pornos auf das Gehirn

64 Männer im Alter zwischen 21 und 45 Jahren wurden gebeten, ihr Pornoregime detailliert zu beschreiben und sich Gehirnscans zu unterziehen, während sie sich erwachsenes Material ansahen.

Die Wirkung von Pornos auf das GehirnSowohl das Aktivitätsvolumen als auch das Aktivitätsniveau waren betroffen, so die Ergebnisse, die in JAMAs (Journal of The American Medical Association) Psychiatry veröffentlicht wurden.

Dies könnte der erste Beweis dafür sein, dass ein Zusammenhang zwischen einer Verringerung der Reaktion auf sexuelle Reize (gehirnweise) und der Verwendung von Pornografie besteht.

Der wirkliche Effekt kann hier im Bereich des Gehirns liegen, wo die Entscheidungsfindung kontrolliert wird, insbesondere die Verbindung zwischen Striatum und präfrontalem Kortex.

Es wurde beobachtet, dass sich diese Verbindungen bei Männern mit stärkeren Gewohnheiten beim Anschauen von Pornos verschlechterten.

Die Meinung des Autors

Simone Kuhn

Simone Kuhn
Das Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

„Wir fanden heraus, dass das Volumen des sogenannten Striatums, einer Hirnregion, die mit Belohnungsverarbeitung und motiviertem Verhalten in Verbindung gebracht wurde, geringer war, je mehr Pornografiekonsum die Teilnehmer berichteten“, sagte Simone Kuhn, Erstautorin der Studie.

„Darüber hinaus haben wir festgestellt, dass eine andere Gehirnregion, die ebenfalls Teil des Striatums ist und aktiv ist, wenn Menschen sexuelle Reize sehen, weniger Aktivierung zeigt, je mehr Pornografie-Teilnehmer konsumiert werden“, fügte sie hinzu.

Kuhn gab auch zu, dass es möglich ist, dass Menschen mit bestimmten Gehirnaktivitäten eher dazu neigen, Pornos zu sehen, als umgekehrt.

„Diese Frage können wir mit den Ergebnissen der vorliegenden Studie leider nicht beantworten“, sagte sie.

Lilly Melanie
MS, RD & Writer
Lilly ist eine der besten Beziehungs- und Dating-Experten in der Branche, sie hilft Tausenden von Menschen, ihr Problem zu lösen, und wir sind wirklich froh, so einen Profi in unserem Team zu haben!
Kundenrezensionen
Rating:

Top Dating-Websites

Together2Night
9.3
Lesen
BeNaughty
9.9
Lesen
OneNightFriend
9.4
Lesen