https://datingranking.net/de/nspl-40-ressourcen-fuer-das-aufbrechen-der-verbindung-zwischen-haeuslicher-gewalt-selbstmord/NSPL: Über 40 Ressourcen, um die Verbindung zwischen häuslicher Gewalt und Selbstmord zu durchbrechen
Affiliate-Offenlegung

NSPL: Über 40 Ressourcen, um die Verbindung zwischen häuslicher Gewalt und Selbstmord zu durchbrechen

NSPL: Über 40 Ressourcen, um die Verbindung zwischen häuslicher Gewalt und Selbstmord zu durchbrechen

Der 411: Mit leistungsstarken Social-Media-Kampagnen wie #BeThe1To, informativen und originellen Ressourcen wie dem Suicide Prevention Toolkit und kooperativen Beziehungen mit angesehenen Organisationen wie der National Domestic Violence Hotline spricht sich die National Suicide Prevention Lifeline aus, leitet eine Bewegung und schwächt die Verbindung zwischen häusliche Gewalt und Selbstmord.

25 % der Frauen, die Opfer häuslicher Gewalt werden, versuchen Selbstmord, aber dies ist nur eine von vielen Statistiken, die einen möglichen Zusammenhang zwischen häuslicher Gewalt und Selbstmord aufzeigen, eine Verbindung, die die National Suicide Prevention Lifeline (NSPL) zu durchbrechen versucht.

Ein von der SAMHSA finanziertes Zuschussprogramm, das von Link2Health Solutions ins Leben gerufen wurde. Die Mission der NSPL besteht darin, Menschen in suizidalen Krisen unabhängig von Alter oder Hintergrund durch eine Vielzahl von Initiativen, einschließlich eines nationalen Netzwerks von Callcentern, die mit einem verbunden sind, kostenlose und vertrauliche Unterstützung zu bieten Telefonnummer: 1-800-273-TALK (8255), die allein im Jahr 2014 1,4 Millionen Anrufe erhielt.

„Die Idee ist, dass wir durch die Aneinanderreihung von Krisenzentren im ganzen Land an dieser einzigen Leitung im Wesentlichen ein nationales Sicherheitsnetz für Menschen, die gefährdet sein könnten, erweitern können, und dieses Sicherheitsnetz ist ein rund um die Uhr/365 zugänglicher Dienst von überall in“ USA“, sagte Dr. John Draper, Projektleiter von NSPL.

Häusliche Gewalt: Verursacht jedes Jahr mehr als 9.790 Todesfälle durch Selbstmord

Mehrere Studien zeigen, dass häusliche Viktimisierung mit einer höheren Rate an Depressionen und suizidalem Verhalten korreliert.

Laut einem auf MediaRadar.org veröffentlichten Papier ereignen sich in den USA jährlich bis zu 7.832 männliche und 1.958 weibliche Selbstmorde im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt

Eine weitere im Medscape Journal of Medicine veröffentlichte Studie trägt den Titel „Suicide and Domestic Violence: Could There Be a Correlation?“ Von 171 befragten Frauen erlebten 69 % mehr als eine Form von häuslicher Gewalt, von diesen Frauen litten 62 % an Depressionen und von diesen Frauen gaben 9,4 % an, aktuelle Suizidgedanken zu haben.

Foto von NSPL-Projektleiter John Draper

Dr. John Draper, NSPL-Projektleiter

Nicht selten spüren auch Kinder die Wirkung. Laut OvercomingDarkness.com deuten Untersuchungen darauf hin, dass das suizidale Verhalten von Kindern, die häuslicher Gewalt ausgesetzt sind, um das Zwei- bis Fünffache gestiegen ist.

Um dies zu bekämpfen, besteht ein wesentlicher Bestandteil der Gesamtaufgabe der NSPL darin, gesunde Beziehungen zu fördern und den Menschen beizubringen, ungesunde Beziehungen zu erkennen.

„Wir wissen, dass das Risiko für alle möglichen Gesundheitsprobleme, einschließlich Selbstmord, stark sinkt, wenn Menschen gesunde Beziehungen und starke Verbindungen in ihrem Leben haben“, sagte er.

Von der Kenntnis der Warnsignale bis hin zur Teilnahme am Kampf führte uns Draper durch die vielen Facetten der NSPL.

Wie NSPL das Problem mildert (und 3 Möglichkeiten, wie Sie helfen können)

Ausführliche und lehrreiche Ressourcen sind das Rückgrat der NSPL, und obwohl es schwierig war, sie einzugrenzen, haben wir im Folgenden einige unserer Favoriten hervorgehoben. Alles, was Sie tun müssen, ist, auf die Links zu klicken, und sie führen Sie zu den einzelnen Abschnitten.

Warnzeichen | #BeThe1To-Kampagne | Toolkit zur Suizidprävention | Krisenbewältigungsplan | MY3 Suizidpräventions-App | Krisenzentrum-Locator | Datenblätter | Persönliche Videos | 3 Schlüssel zu einem besseren Morgen

1. Erkennen Sie die Warnzeichen und schließen Sie sich der #BeThe1To-Kampagne an

Beginnend mit den Grundlagen, die man kennen muss, hilft die Liste der wichtigsten Warnzeichen der NSPL den Menschen zu erkennen, wann jemand von Selbstmord bedroht ist.

Hinweis: Laut NSPL ist „das Selbstmordrisiko größer, wenn ein Verhalten neu ist oder zugenommen hat und wenn es mit einem schmerzhaften Ereignis, Verlust oder einer Veränderung zusammenhängt.“

Foto von suizidalen Warnzeichen

#BeThe1To

Der September ist der National Suicide Prevention Month, daher hat die NSPL im Rahmen von #BeThe1To, einer Social-Media-Kampagne, die uns zeigt, wie wir alle eine Rolle bei der Suizidprävention spielen können, eine Reihe von Grafiken veröffentlicht und sich auf vier wichtige Schritte konzentriert, um jemandem in Not zu helfen.

„Die Forschung hat gezeigt, dass jeder einzelne dieser Schritte einen Unterschied macht, wenn es darum geht, Leben zu retten. Sie sind relativ einfach und wir wollten sie auf einfache Weise kommunizieren, weil sie etwas sind, was jeder tun kann“, sagte Draper.

Schritt 1: #BeThe1To FRAGEN.

Während sich einige vielleicht unwohl fühlen, wenn sie im Voraus Fragen stellen, sagte Draper uns, dass Menschen mit Selbstmordgedanken dankbar sein werden, dass jemand wissen möchte, was sie denken und fühlen, während diejenigen, die keine Selbstmordneigungen haben, keine „Ideen“ bekommen. .

„Für diejenigen, die sich in einer suizidalen Krise befinden, gibt ihnen die direkte Frage die Erlaubnis, über etwas zu sprechen, über das man sonst nur sehr schwer mit jemandem sprechen kann“, sagte er.

Foto der #BeThe1To-Kampagne

Sie sollten auch #BeThe1 fragen:

  • wenn jemand emotionale Schmerzen hat und der Konsum von Drogen und Alkohol zunimmt
  • wenn jemand emotionale Schmerzen hat und sehr wenig (oder viel mehr als gewöhnlich) schläft
  • wenn jemand emotionale Schmerzen hat und das Gefühl hat, dass es keinen Ausweg und kein Ende des Schmerzes gibt
  • wenn jemand emotionale Schmerzen hat und rücksichtslos handelt
  • wenn jemand emotionale Schmerzen hat und sehr wütend ist oder andere extreme Stimmungen hat

Schritt 2: #BeThe1Um SIE SICHER ZU HALTEN.

Ob es nun darum geht, verschreibungspflichtige Pillen zu verwalten oder den Zugang zu Schusswaffen einzuschränken, es gibt echte Maßnahmen, die Menschen ergreifen können, um jemanden in einer suizidalen Krise zu schützen, aber der vielleicht einflussreichste ist, ihm einfach zu sagen, wie wichtig sein Leben für dich ist und dass du ihm helfen möchtest in dieser schwierigen Zeit.

„Lassen Sie sie wissen, dass Sie sich Sorgen um sie machen und alles tun möchten, um sie zu schützen“, sagte Draper.

Foto der #BeThe1To-Kampagne

Schritt 3: #BeThe1Um DA ZU SEIN.

So wie es wichtig ist, Ihre Bedenken auszusprechen, ist es genauso wichtig, körperlich mit der Person zusammen zu sein, damit sie sich weniger allein und mehr mit anderen verbunden fühlt.

„Sei einfach bei ihnen und bleibe auf nicht wertende, unterstützende Weise bei ihnen“, sagte er.

Foto der #BeThe1To-Kampagne

Schritt 4: #BeThe1To HELFEN SIE IHNEN, IN VERBINDUNG ZU BLEIBEN.

Der Wert, dort zu sein, geht auch Hand in Hand damit, der gefährdeten Person zu helfen, in Verbindung zu bleiben. Jemanden daran zu hindern, Selbstmord zu begehen, ist kein Zwei-Mann-Job. Die NSPL ermutigt Sie daher, sicherzustellen, dass sie immer Zugang zu einem Unterstützungssystem haben. Gibt es noch jemanden, mit dem sie reden können, dem sie vertrauen? Wenn ja, arbeiten Sie mit ihnen zusammen, um eine Liste mit Familienmitgliedern, Freunden, Therapeuten und mehr zu erstellen.

Foto der #BeThe1To-Kampagne

Schritt 5: #BeThe1To FOLLOW-UP.

Führen Sie regelmäßige Nachsorgeuntersuchungen durch, nachdem die unmittelbare Krise gelöst ist, um ihnen zu zeigen, dass es noch Menschen gibt, die sich um sie kümmern und ihnen in den kommenden Tagen, Wochen, Monaten und Jahren helfen können.

„Wir möchten so viele Leute wie möglich mitbringen, um dieser Person etwas Unterstützung zu geben. Es könnten Freunde oder Familienmitglieder sein, denen diese Person vertraut und mit denen sie sich wohl fühlt, könnten in dieser kritischen Zeit eine wichtige Unterstützung für sie sein, aber Es ist sicherlich sehr ratsam, beim NSPL anzurufen und einen Psychologen aufzusuchen, und kann oft sehr hilfreich sein“, sagte Draper.

Foto der #BeThe1To-Kampagne

2. Nutzen Sie das Suicide Prevention Toolkit

Das Suicide Prevention Toolkit wurde entwickelt, um die breite Palette von Ansätzen zur Suizidprävention zu präsentieren und Menschen in Krisen zu helfen, z. B. was zu sagen und was nicht zu sagen ist. Das Suicide Prevention Toolkit ist ein weiteres großartiges Werkzeug im Arsenal der NSPL.

Foto des Suicide Prevention Toolkits

Das Suicide Prevention Toolkit der NSPL enthält Schritte zur Erstellung Ihres eigenen Bewältigungsplans.

Einige Auszüge aus dem Toolkit umfassen:

  • Selbstmord ist vermeidbar: Selbstmord betrifft uns alle – mehr als doppelt so viele Menschen in Amerika sterben jedes Jahr durch Selbstmord als durch Tötungsdelikte, und mehr Menschen sterben durch Selbstmord als durch Autounfälle.
  • Wir können alle helfen: Die überwältigende Mehrheit der Menschen mit intensiven Suiziderfahrungen findet jedoch ihren Weg durch diese schwierigen Zeiten. Ihre Geschichten erinnern uns daran, dass Selbstmord vermeidbar ist.
  • Machen Sie mit: Teilen und nutzen Sie diese Ressource, um stärkere Verbindungen in Ihren eigenen Communities und über soziale Medien herzustellen. Verwenden Sie diese Tipps, um diejenigen zu erreichen, die möglicherweise Probleme haben. Wir können etwas tun, um Suizid zu verhindern.
  • Erstellen Sie Ihre eigene PSA: Wir alle können etwas tun, um Selbstmord zu verhindern. Es hat sich gezeigt, dass die Förderung sinnvoller, fürsorglicher Verbindungen untereinander – auch auf kleinste Weise – ein wesentlicher Faktor bei der Suizidprävention ist.

„Es ist uns wichtig, die Menschen mit Informationen auszustatten, die ihnen helfen, sich nicht nur bewusst zu machen, dass sie etwas tun können, sondern ihnen auch Informationen darüber zu geben, was genau sie tun können“, sagte er.

So erstellen Sie Ihren eigenen Krisenbewältigungsplan

Ein wesentlicher Bestandteil des Toolkits ist der Krisenbewältigungsplan, der eine einfache Möglichkeit ist, den Überblick zu behalten, was Sie tun können, wenn Sie sich durch Selbstmordgedanken überfordert fühlen und Ihre Emotionen Ihre Fähigkeit zur Bewältigung verändert haben.

„Der Bewältigungsplan (oder Sicherheitsplan) kann Sie daran erinnern, dass Sie eine ganze Reihe von Dingen tun können, um den intensiven emotionalen Schmerz, in dem Sie sich gerade befinden, zu reduzieren, und das ist schwer zu merken und zu organisieren, wenn Sie es sind sich in einem Krisenzustand überfordert fühlen“, sagte Draper.

Foto der NSPL-Sicherheitsplanvorlage

„Dinge wie der Bewältigungsplan können Sie daran erinnern, dass es eine Reihe von Auswegen gibt, und das ist schwer zu merken, wenn Sie sich in einem Krisenzustand befinden.“

Zu den wesentlichen Elementen für die Erstellung Ihres eigenen Sicherheitsplans gehören:

  1. Warnzeichen erkennen: Welche Gedanken, Bilder, Stimmungen, Situationen und Verhaltensweisen weisen auf eine mögliche Krise hin? Schreiben Sie diese mit Ihren eigenen Worten auf.
  2. Verwenden Sie Ihre eigenen Bewältigungsstrategien, ohne eine andere Person zu kontaktieren: Was können Sie selbst tun, um nicht auf Gedanken/Drang zu reagieren, sich selbst zu schaden?
  3. Tausche dich mit anderen aus, die sowohl Unterstützung als auch Ablenkung von der Krise bieten können: Erstellen Sie eine Liste mit Personen (mit Telefonnummern) und sozialen Einstellungen, die Ihnen helfen können, sich von Dingen abzulenken.
  4. Kontaktieren Sie Familienmitglieder oder Freunde, die helfen können, eine Krise zu lösen: Erstellen Sie eine Liste von Familienmitgliedern (mit Telefonnummern), die Sie unterstützen und mit denen Sie in Stresssituationen sprechen können.
  5. Wenden Sie sich an Fachleute oder Agenturen für psychische Gesundheit: Listen Sie Namen, Nummern und/oder Standorte von Ärzten, örtlichen Notaufnahmen, Krisenhotlines auf – tragen Sie die NSPL-Nummer 1-800-273-8255
  6. Stellen Sie sicher, dass Ihre Umgebung sicher ist: Haben Sie überlegt, wie Sie sich selbst schaden könnten? Arbeiten Sie mit Ihrem Berater zusammen, um einen Plan zu entwickeln, um Ihren Zugang zu diesen Mitteln einzuschränken.

Ein solcher Bewältigungsplan kann auch besonders hilfreich sein für Menschen in Situationen von Gewalt in der Partnerschaft.

„Wenn sie das Gefühl haben, dass es keinen Ausweg aus einer von Macht und Kontrolle geprägten Beziehung gibt, können sie manchmal Selbstmordgedanken haben, um das Gefühl zu haben, dass sie etwas Kontrolle über die Situation haben (ich habe einen Ausweg“)“, sagte er. „Personen, die von ihren Partnern bedroht werden, kann der Bewältigungsplan gesunde Strategien an die Hand geben, die ihnen helfen, ein wenig mehr Kontrolle zu erlangen und Schritte zu unternehmen, um hoffentlich die Situation zu überwinden und schließlich aus der Situation zu kommen.“

So bleiben Sie von überall sicher: MY3 Suicide Prevention App

Wer sind die drei Personen, denen Sie am meisten vertrauen und an die Sie sich in einem emotionalen oder körperlichen Notfall wenden können? Was ist der für Sie am besten geeignete Prozess, um diesen Notfall zu meistern? Dies ist die Absicht der My3 Suicide Prevention App.

Foto von MY3 Suizidpräventions-App

Nehmen Sie Ihren Sicherheitsplan zur Suizidprävention mit der MY3 Suicide Prevention App überall hin mit.

Nehmen Sie Ihren individuellen Bewältigungsplan überall hin mit und ziehen Sie ihn immer dann heraus, wenn Sie das Gefühl haben, die Kontrolle zu verlieren, damit Sie schnell Kontakt mit den Leuten in Ihrem Support-Netzwerk aufnehmen oder die tatsächlichen Ressourcen nutzen können, die für Sie arbeiten.

Die My3 Suicide Prevention App ist über den App Store oder Google Play erhältlich.

3. Zusammenarbeit ist der Schlüssel: Holen Sie sich jetzt Hilfe mit dem Crisis Center Locator

Die NSPL weiß, dass es der Stärke eines guten Teams bedarf, um ihr endgültiges Ziel zu erreichen, weshalb sie über ein Suizidpräventionsnetzwerk mit 165 Krisenzentren und anderen Ressourcen verfügt. Draper sagte, wenn es darum geht, Wege zu finden, mit einer missbräuchlichen Beziehung umzugehen: „Es gibt keine besseren Experten als unsere Freunde bei der National Domestic Violence Hotline (NDVH).“

„Von der Zusammenarbeit mit Organisationen wie dem NDVH bis hin zur Person, die selbstmordgefährdet ist, ist die Verhinderung von Selbstmord und die Suche nach Hoffnung notwendigerweise eine gemeinsame Anstrengung“, fuhr er fort. „Manche Herausforderungen sind zu groß, als dass wir sie alleine bewältigen könnten. Durch die Zusammenarbeit mit unserem riesigen Netzwerk von Krisenzentren können wir ihr kollektives Wissen und die Erfahrungen von Forschern und Experten im ganzen Land zusammenführen, um die besten Praktiken zu entwickeln, um Menschen zu helfen, die sind selbstmordgefährdet.“

Foto von häuslicher Gewalt und Selbstmordquellen

Andere NSPL-Locators sind:

  • Drogenmissbrauch und Verwaltung für psychische Gesundheitsdienste: Suchdienst für psychische Gesundheitsdienste
  • American Association of Suicidology: Suicide Loss Survivors Support Group Finder
  • HelpPRO Suicide Prevention Therapeuten Finder
  • Psychology Today Therapeuten und Selbsthilfegruppen-Finder
  • American Foundation for Suicide Prevention: Suicide Bereavement Support Group Finder

Obwohl diese Fachleute eine Vielzahl von Dienstleistungen anbieten, gehen sie jedes Problem mit dem gleichen Ziel an: ein sicheres Umfeld zu schaffen, in dem sie Menschen in Krisen inspirieren können, die Hilfe zu erhalten, die sie brauchen, ohne dazu gezwungen zu werden, insbesondere wenn es um das Verlassen eines missbräuchliche Beziehung, in der Gewalt am wahrscheinlichsten auftritt.

Es kommt alles auf den Einzelnen an.

„Unsere Aufgabe ist es, eine mitfühlende und verständnisvolle Verbindung zu ihnen aufzubauen, die es ihnen ermöglicht, an sich selbst zu glauben und zu glauben, dass Hoffnung möglich ist; ein Austausch, der ihnen hilft, diesen Moment zu überstehen, bis sie eine bessere Zukunft finden“, sagte Draper.

Erzählen Sie Ihre Geschichte und erfahren Sie mehr

Von erfrischend ehrlichen und persönlichen Videos bis hin zu faktenlastigen Informationsblättern bietet die NSPL zahlreiche Möglichkeiten, mit anderen in Kontakt zu treten und mehr Einblick in die tatsächlichen Auswirkungen von Selbstmord und den richtigen Umgang damit zu gewinnen.

Datenblätter und zusätzliche Ressourcen

Wenn es um Selbstmord geht, werden viele Zahlen herumgeworfen, daher arbeitet die NSPL daran, die Daten mit Factsheets der Centers for Disease Control and Prevention (CDC), des Suicide Prevention Resource Center (SPRC) und mehr in Ordnung zu bringen.

Solche Blätter bestehen aus dem CDC „Suicide: Facts at A Glance“, in dem Fakten wie Selbstmord als siebthäufigste Todesursache für Männer hervorgehoben werden
und die 14. Hauptursache für Frauen, und die SPRC „Suicide Prevention 101: Customized Information Series“, die spezielle Möglichkeiten für Menschen empfiehlt, Selbstmord zu verhindern (dh Lehrer vs. Justizvollzugsbeamte vs. Vormunde vs. Geschwister usw.).

Videos

Es ist eine Sache, eine Hotline anzurufen oder einen Ratgeber zu lesen, um Ratschläge zu erhalten, aber eine andere, Geschichten zu hören, die von einer Person erzählt werden, die in Ihrer Lage war.

Die Videoserie der NSPL gibt der Person ein Gesicht und dem Gesicht eine Stimme, egal ob es sich um eine Einzelperson, ein Familienmitglied oder einen Beruf handelt. Jede Geschichte führt Sie durch die Reise eines Menschen von einem Leben der Verzweiflung zu einem Leben der Hoffnung. Einige der Videos enthalten sogar ein PSA zur Selbstmordprävention aus der Besetzung von „One Tree Hill“ und Drapers eigener „Person-Centered Care in Suicide“.

Häusliche Gewalt und Selbstmord: Die 3 Schlüssel der NSPL für eine bessere Zukunft To

Eine Welt ohne häusliche Gewalt und Selbstmord ist zum Greifen nah. Je mehr wir Organisationen wie der NSPL und dem NDVH helfen können, desto mehr können wir den Menschen zeigen, dass diese dunklen Momente nicht ewig andauern und eine bessere Zukunft kommen wird.

Um dorthin zu gelangen, fordert die NSPL uns alle dringend auf, sich an diese drei wichtigsten Fakten zu erinnern:

  1. Selbstmord ist vermeidbar.
  2. Jeder kann etwas dagegen tun.
  3. Die Zusammenarbeit mit lokalen und nationalen Krisenzentren macht einen Unterschied.

Screenshot der Homepage von NSPL

Die National Suicide Prevention Lifeline beantwortet jährlich mehr als 1,4 Millionen Anrufe, Tendenz steigend.

„Die überwältigende Mehrheit der Selbstmorde wird verhindert. Es gibt 12 Millionen Menschen, die jedes Jahr ernsthaft über Selbstmord nachdenken, 8 Millionen, die ihren Selbstmord planen, und 41.000, die sich tatsächlich umbringen. Es gibt eine riesige Kluft zwischen der Zahl der Menschen, die sich in einer Suizidkrise befinden und Menschen, die sich tatsächlich umbringen“, sagte Draper.

„In dieser Lücke, die durch die Daten aufgedeckt wurde, befinden sich Millionen von Geschichten über die Suizidprävention. Das sind Geschichten, die für uns wichtig sind, da viele Menschen, wenn sie sich selbstmordgefährdet fühlen, glauben, dass sie die einzigen sind, die so fühlen und dass es keinen Ausweg gibt“, fuhr er fort. „Sie sollten wissen, dass andere Menschen, die sich genauso verloren und in Schmerzen gefangen gefühlt haben, wie sie sich fühlen – als ob es keine Antwort auf ihr Problem gäbe – Wege gefunden haben, durchzuhalten und es durchzustehen. Sie haben nicht nur gelebt, um es zu erzählen die Geschichte, aber viele Jahre später haben sie zurückgeschaut und gesagt, Gott sei Dank habe ich das überstanden. Ich hätte so viel verpasst.'“

Um mehr über die National Suicide Prevention Lifeline zu erfahren, besuchen Sie suizidpräventionlifeline.org. Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Anzeichen von Selbstmord aufweist, rufen Sie 1-800-273-TALK (8255) an.

Um mehr über die Nationale Hotline für häusliche Gewalt und die positiven Auswirkungen zu erfahren, die sie bei der Beendigung von Gewalt in der Partnerschaft hat, besuchen Sie thehotline.org. Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Opfer häuslicher Gewalt geworden ist, rufen Sie bitte 1-800-799-7233 oder 1-800-787-3224 an.

Amie Katelyn
Amie Katelyn
Amie Katelyn
MS, RD & Writer
Amie ist unser Dating-Held und weiß alles darüber, wie man die Beziehung zwischen Menschen verbessert! Sie hat ausgezeichnete Fähigkeiten, die sie einsetzt, um das Leben der Menschen zu verbessern!
Kundenrezensionen
Rating:

Top Dating-Websites

Together2Night
9.3
Lesen
BeNaughty
9.9
Lesen
OneNightFriend
9.4
Lesen