https://datingranking.net/de/der-pionier-der-psychologie-apas-10-einflussreichste-sexualitaetsstudien/Der Pionier der Psychologie: Die 10 einflussreichsten Sexualstudien der APA
Affiliate-Offenlegung

Der Pionier der Psychologie: Die 10 einflussreichsten Sexualstudien der APA

Der Pionier der Psychologie: Die 10 einflussreichsten Sexualstudien der APA

Seit 1892 ebnet die American Psychological Association (APA) den Weg, um die Schaffung, Vermittlung und Anwendung psychologischen Wissens zum Nutzen der Gesellschaft voranzutreiben.

Mit fast 122.500 Mitgliedern und 54 Abteilungen in Teilgebieten der Psychologie ist die Menge an Informationen, die sie für die wissenschaftliche Forschung liefert, unermesslich. Um die Beziehung zwischen Gehirn, Umwelt und Verhalten zu verstehen, konzentriert sich APA auf die menschliche Sexualität.

Durch die Durchführung einer Vielzahl von Studien und die Veröffentlichung der Ergebnisse hat APA Psychologen und anderen Ärzten geholfen, Dinge wie sexuelle Funktionen, intime Beziehungen, sexuell übertragbare Krankheiten und sexuelle Orientierung besser zu verstehen.

Als größte wissenschaftliche und professionelle Organisation, die Psychologie in den USA vertritt, sind hier 10 der einflussreichsten Sexualitätsstudien der APA, die ihre Bedeutung in der wissenschaftlichen Gemeinschaft belegen:

1.Es ist möglich, die Sexualität von Frauen positiv zu verstehen

Die Sexualität von Frauen bleibt oft unbemerkt, wenn wir uns Themen wie Vergewaltigung, sexuelle Belästigung und Teenagerschwangerschaften ansehen.

Es ist möglich, die Sexualität von Frauen positiv zu verstehen

Hier bieten Wissenschaftler einen positiven Ansatz zum Verständnis der Sexualität von Frauen.

Es ist die Wurzel dieser Probleme, aber es ist ein Thema, das wir kaum verstehen.

Aufgrund des Mangels an Informationen, die die Wissenschaft darüber hervorgebracht hat, wie Frauen Sexualität ihr ganzes Leben lang erleben, verwendet APA diese Studie als einen Aufruf an feministische Wissenschaftlerinnen, Methoden der Untersuchung zu entwickeln, die eine feministische Agenda etablieren.

Unter Anwendung einer feministischen Perspektive auf die Art und Weise, wie die amerikanische Gesellschaft die Sexualität von Frauen definiert, bieten die Wissenschaftler dieser Studie einen alternativen, positiveren Ansatz zum Verständnis dieses Bereichs menschlichen Verhaltens und betonen, dass es sich um ein soziales Phänomen handelt.

2. Das Anschauen von Pornos führt zu einer positiveren Einstellung zum Betrug

Außerehelicher Sex ist ein Hauptgrund für Scheidungen, und Erwachsene, die eine positivere Einstellung dazu haben, neigen offensichtlich eher dazu, sich auf den Betrug einzulassen. Leider zeigt Pornografie oft außereheliche Affären und kann Einstellungen beeinflussen.

In dieser Studie3. HIV-positive schwule und bisexuelle Männer können ihre Sexualität feiern

HIV ist so negativ stigmatisiert, weil es früher ein Todesurteil war.

HIV-positive schwule und bisexuelle Männer können ihre Sexualität feiern

Diese Studie beleuchtet die noch bestehenden Kämpfe in der HIV-positiven Gemeinschaft.

Inzwischen leben jedoch schwule und bisexuelle Männer mit HIV ein längeres, gesünderes und sexuell aktiveres Leben denn je.

Diese Studie beleuchtet die Kämpfe, die immer noch in der HIV-positiven Gemeinschaft bestehen, da sich diese schwulen und bisexuellen Männer als sexuelle Wesen engagieren, aber sie gibt auch den Geschichten eine Stimme, wie Hunderte von Menschen ihre Sexualität feiern.

Die Studie untersucht, wie sie Entscheidungen über Sex treffen, ihre Sexualität ausdrücken, Partner auswählen und ihre Gesundheit in Einklang bringen, zusammen mit einer umfassenden Verhaltensforschung bietet die Studie aussagekräftige Informationen über etwas, das stark missverstanden wird.

4.Sexuelle Dysfunktion ist viel mehr psychologisch als physiologisch

Sexualität ist ebenso erfüllend wie komplex. Männer und Frauen finden es oft schwierig, intime Beziehungen zu besprechen und zu verhandeln, weil die Therapie physiologische Aspekte betont – einer der Gründe, warum die Autoren dieser Studie glauben, dass psychische Probleme an der Wurzel liegen.

Anhand einer Längsschnittstudie von Paaren und Familien schlagen Firestone und seine Co-Autoren vor, dass sexuelle Probleme weitgehend auf traumatische Kindheitserfahrungen zurückzuführen sind. Die Illusion einer Verbindung zur primären Bezugsperson, die als „Fantasiebindung“ bezeichnet wird, führt zu negativen inneren „Stimmen“.

Diese Stimmen beeinträchtigen die Nähe und Intimität, aber wie die Autoren in dieser Studie zeigen, können Menschen die körperlichen und emotionalen Probleme überwinden.

5. Die Sexualität von LGBT-Klienten kann viele Lebensprobleme beeinflussen

Coming-out kann im Allgemeinen eine schwierige Situation sein, je nachdem, wie Ihre Familie, Freunde und Arbeit mit den Nachrichten umgehen.

Die Sexualität von LGBT-Klienten kann viele Lebensprobleme beeinflussen

Dr. Ritch C. Savin-Williams untersucht, wie die Sexualität von LGBT-Personen ihr Selbstbild beeinflussen kann.

In dieser Studie untersucht Dr. Ritch C. Savin-Williams, ob und wie die Sexualität von LGBT-Personen ihr Selbstbild, ihre Beziehungen, ihre Karriere und andere Entscheidungen im Leben beeinflussen kann.

Er konzentriert sich speziell auf das Erwachsenenalter, wo er mit einer Afroamerikanerin Anfang 40 arbeitet, die sich nach ihrer Heirat und zwei Kindern als Lesbe outet.

Aufgrund ihres Unbehagens in der Öffentlichkeit und anderen LGBT-Klienten mit ihrer Sexualität bemüht sich Savin-Williams, Optimismus in einer heterozentrischen Welt zu verbreiten.

6. Missverständnisse über HIV und AIDS: Vorurteile sind unbegründet

Es gibt eine Vielzahl von Krankheiten, die Angst machen, weil die Menschen in den Details einfach ungebildet sind. HIV-Infektion und AIDS sind zwei der am meisten missverstandenen Krankheiten, da viele Menschen falsche Vorstellungen davon haben, wie die beiden zusammenhängen und wie sie sich ausbreiten.

Der Psychologe, Forscher, Pädagoge und AIDS-Präventionsberater Seth C. Kalichman geht in dieser Studie auf diese Fehler ein, indem er mehr als 350 Fragen zu HIV und AIDS beantwortet.

Fehlinformationen über diese Krankheiten führen zu ungerechtfertigten Ängsten und Vorurteilen, also stellt er die Sache richtig. Kalichman gibt Ratschläge zu Themen wie Sexualität, soziale Herausforderungen und Gesundheitsversorgung.

7. Das Jugendstrafrecht ist für Jugendliche nicht wirksam

Bestehende Gesetze verhindern, dass Jugendliche Zugang zu sozialen Diensten haben, die Erwachsenen zur Verfügung stehen, obwohl sie Dinge wie häusliche Gewalt und sexuelle Belästigung erfahren.

Das Jugendstrafrecht ist für Jugendliche nicht wirksam

Roger JR Levesque präsentiert die Mängel der Jugendgerichtsbarkeit.

Gleichzeitig können jugendliche Straftäter vom Jugend- in das Erwachsenengericht überführt werden.

Um zu vermitteln, dass Jugendliche weder Kinder noch Erwachsene sind, präsentiert der Juraprofessor und Rechtsanwalt Roger JR Levesque die Mängel der Jugendgerichtsbarkeit und schlägt in seiner Studie eine Strategie vor, um das Konzept der Adoleszenz neu zu definieren.

Levesque plädiert für Veränderungen, die Jugendliche zu verantwortungsbewussten Bürgern machen, aber auch die Realitäten ihres Alters und ihres Reifegrades widerspiegeln.

8. Das Sexualverhalten wird weitgehend von der Humanbiologie beeinflusst

Das Studium der Neurowissenschaften und Endokrinologie der Sexualität hat im letzten Jahrzehnt eine Explosion der Forschung ausgelöst. Als Experten auf dem Gebiet der Psychobiologie der menschlichen Sexualität präsentieren die Mitwirkenden dieser Studie eine Vielzahl von Erkenntnissen zum Zusammenhang von Biologie und Sexualverhalten.

Die Enthüllungen diskutieren, wie zwanghafte sexuelle Tendenzen im limbischen System verwurzelt sein können, Läsionen im Hypothalamus das Sexualverhalten beseitigen können, Frauen mit Rückenmarksverletzungen zum Orgasmus kommen können und Neurotransmitter eng mit der sexuellen Reaktion verbunden sind.

Ebenfalls erwähnt werden die praktischen Implikationen für die Behandlung sexueller Störungen und anderer damit zusammenhängender Probleme.

9. Für Männer ist es besonders schwierig, sich von Kindesmissbrauch zu erholen

Das Erleben von Missbrauch in jungen Jahren kann im Erwachsenenalter nachhaltige Auswirkungen haben.

Für Männer ist es besonders schwierig, sich von Kindesmissbrauch zu erholen

Die Geschlechterzuweisung bei der Viktimisierung kann Männern die Genesung von Missbrauch besonders erschweren.

Es führt zu Problemen mit Vertrauen, Verletzlichkeit, Intimität und Sicherheit.

Die Geschlechterverteilung der Viktimisierung kann Männern die Genesung von diesem Missbrauch besonders erschweren, wie Dr. Laura S. Brown erforscht in dieser Studie. Sie arbeitet mit einem 30-jährigen Mann, der als Kind missbraucht wurde, und erforscht alle Schwierigkeiten, die er immer noch ertragen muss.

Browns Mandant wird durch intime Situationen herausgefordert, lässt seine Wachsamkeit nach und öffnet sich anderen wegen seiner Vergangenheit. Sie unternimmt einen langen Prozess, um ihm zu helfen, sich sicher genug zu fühlen, um nach dem erlittenen Trauma wieder einer anderen Person zu vertrauen.

10. Nicht-heterosexuelle Jugendliche haben eine schwächere psychische Gesundheit

Wegen der Gegenreaktion und Kritik, die nicht-heterosexuelle Jugendliche erfahren, lautet der ständige Ratschlag: „Es wird besser.“ Während sie darum kämpfen, akzeptiert zu werden und Selbstvertrauen zu haben, scheinen heterosexuelle Teenager es sozial und mental viel leichter zu haben.

Diese Studie untersucht diese Idee, und die Ergebnisse stimmen mit dem Minderheitenspannungsmodell und der Identitätsbildungstheorie überein.

Während sich das Selbstwertgefühl für die beiden Gruppen nicht unterscheidet, haben die nicht heterosexuellen Jugendlichen ein höheres Maß an Depressionen, Selbstmordgedanken, sozialer Entfremdung und Alkoholmissbrauch. Psychologisch und sozial liegen zwischen diesen beiden Gruppen Welten.

Durch diese Sexualitätsstudien und zahlreiche andere zu Themen wie Sucht, Depression und Elternschaft bleibt APA führend in der psychologischen Forschung. Der Fortschritt in der Wissenschaftswelt wäre ohne diesen Zusammenschluss talentierter Persönlichkeiten nicht einmal annähernd das, was er heute ist.

Ryan Grover
Ryan Grover
Ryan Grover
MS, RD & Writer
Ryan ist ein erfahrener und bekannter Psychologe, Dating- und Beziehungsberater, er mag Reisen, Yoga und die indische Kultur insgesamt. Er ist ein echter Profi!
Kundenrezensionen
Rating:

Top Dating-Websites

Together2Night
9.3
Lesen
BeNaughty
9.9
Lesen
OneNightFriend
9.4
Lesen